Banner
Die Hochschule RheinMain als Hochschule für angewandte Wissenschaften mit ihren Studienorten Wiesbaden und Rüsselsheim versteht sich als weltoffene, vielfältige Hochschule. Sie ist anerkannt für ihre wissenschaftlich fundierte und berufsqualifizierende Lehre sowie für ihre anwendungsbezogene Forschung, die eng mit der Lehre verzahnt ist. Insgesamt studieren an der Hochschule RheinMain rund 14.000 Studierende. Die Hochschule RheinMain beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter:innen, davon ca. 260 Professor:innen.

Im Fachbereich Sozialwesen ist im BMBF-geförderten Forschungsprojekt "Abbau von Bildungsbarrieren im Spannungsfeld von Angebot und Aneignung (ABiSAn)" folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in "Abbau von Bildungsbarrieren im städtischen Raum" (m/w/d)

Das Projekt untersucht Bildungsbarrieren im Spannungsverhältnis zwischen Aneignung und Angebot. Hierzu werden im Rahmen einer Wissenschafts-Praxis- Kooperation (Repräsentanzen der Bildungspolitik, lokale Bildungsträger und bildungsbenachteiligte Jugendliche) partizipativ Projekte zur Überwindung dieser Barrieren entwickelt. Diese sowie ausgewählte bestehende Angebote werden im weiteren Verlauf formativ evaluiert und entsprechend weiterentwickelt, um so systematisch Gelingensbedingungen von Bildung zu eruieren. Über bildungsbiographische Interviews werden darüber hinaus Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Formen von Bildung rekonstruiert.

Ihre Aufgaben

  • Recherche und Aufarbeitung des Forschungsstands im Themenfeld der Stelle
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Planungszellen, formativer Evaluation und biographischen Interviews
  • Datenanalyse
  • Ergebnistransfer in Wissenschaft und Bildungspraxis

Ihr Profil

  • Erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium (oder äquivalenter Abschluss) der Sozialen Arbeit oder vergleichbarer Studienbereiche, wie z.B. Soziologie, Erziehungswissenschaften, Bildungswissenschaften
  • Sehr gute Kenntnisse zu Theorie und Empirie im Bereich Bildung und Bildungsungleichheit
  • Erfahrungen im Bereich empirischer Sozialforschung
  • Ausgeprägte analytische und konzeptuelle Fähigkeiten
  • Kommunikative und teamorientierte Arbeitsweise
  • Selbstständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise
  • Eine Promotion im Themenbereich der Stelle ist möglich

Wir bieten

  • Umfassendes Workshop- und Vortragsangebot durch das Forschungsinstitut RheinMain für Soziale Arbeit
  • Promotionszentrum Sozialer Arbeit
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeitregelungen
  • Kinderzulage
  • Landesticket Hessen zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV
  • Umfangreiche und vielseitige Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement und ein vielfältiges Hochschulsportangebot
  • Externe Mitarbeiter:innen-Beratung (Employee Assistance Program - EAP), auch für Angehörige
  • Eine betriebliche Altersvorsorge im Rahmen der VBL
  • Wertschätzende Umgangskultur in einem aufgeschlossenen und leistungsbereiten Team

Dienstort ist Wiesbaden. Die Bereitschaft zum Einsatz an allen Standorten der Hochschule wird erwartet.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal.

Umfang: 50 %
Befristung: Das Arbeitsverhältnis ist gem. § 2 Abs. 2 WissZeitVG befristet bis 30.09.2024
Vergütung: E 13 TV-H
Kenn­ziffer: SW-M-150/21
Ein­tritt: zum schnellstmöglichen Zeitpunkt
Be­wer­bungs­frist: 13.12.2021
Kontakt: Prof. Dr. Tanja Grendel,
tanja.grendel@hs-rm.de
Online-Bewerbung